top of page

Entdecken Sie bezahl.de mit unseren Expert:innen

Lösungen
Unternehmen
Branchen
Entwicklung

Unternehmen

Lösungen

Branchen

Entwicklung

Entdecken Sie bezahl.de mit unseren Experten

Company

Solutions

Industries

Development

Discover bezahl.de with our experts

Book demo
x
x

BMW Langenhan: Digitale Transformation mit bezahl.de

Aktualisiert: 19. Dez. 2023


Nach der betrieblichen Umstrukturierung im Jahr 2016 setzt die Langenhan GmbH auf zentralisierte Prozesse und digitale Lösungen. bezahl.de unterstützt das Thüringer Traditionsunternehmen bei seinem Change-Management durch moderne und digitale Zahlungsprozesse an mittlerweile drei Standorten. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie es der Langenhan Gruppe gelingt, mit bezahl.de nicht nur Ressourcen einzusparen, sondern ihre innerbetrieblichen Abläufe zu optimieren.



Tradition trifft auf Innovation: Langenhans Wandel mit bezahl.de 

Geschäftsführer Marco Preuß blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück: Während das Familienunternehmen bis 2016 eher standortbezogen arbeitete, entschied sich das Management schließlich für eine betriebliche Umstrukturierung, um auf aktuelle technologische Entwicklungen eingehen zu können. Dies hatte die Zentralisierung vieler Prozesse, einschließlich Disposition, Buchhaltung und Forderungsmanagement zur Folge. Heute werden diese zentral gesteuert, was unter anderem zum Vorteil hat, dass auch Mitarbeitende flexibel und standortübergreifend einsetzbar sind. Aktuell werden etwa 1100 Fahrzeuge im Jahr durch die Langenhan-Gruppe vertrieben – Tendenz steigend. Seit April 2023 komplettiert die neue Autovermietungsstelle am Mini-Standort in Gotha das Angebot des Traditionsunternehmens und im August 2023 wurde ein weiterer BMW und MINI Betrieb

am Standort Jena übernommen.


Das FinTech bezahl.de unterstützt das Traditionsunternehmen seit April 2021 mit seiner digitalen Zahlungsmanagementplattform in allen Belangen rund um die Themen Zentralisierung, Effizienzsteigerung und Digitalisierung. Das bedeutet, dass sowohl die bereits bestehenden standortbezogenen analogen Workflows in einheitliche volldigitale Prozesse übersetzt wurden, als auch zukünftige Pläne des Unternehmens (wie die neue digitale Autovermietungsplattform) technologisch mit auf ihrem Weg begleitet werden. Mittlerweile ist der bezahl.de-Prozess an drei Standorten Live, weitere sollen folgen.

Papierloses Arbeiten: Von manuellen Abgleichen zur digitalen Unabhängigkeit

Vor der Implementierung vom smarten bezahl.de-Prozess lag das Hauptproblem des Zahlungsmanagements vor allem bei der internen Informationsweitergabe zwischen den Abteilungen, erklärt Preuß. Ob und wann ein Fahrzeug bezahlt worden ist, konnte das Verkaufspersonal oftmals nicht selbstständig herausfinden. Zudem war ein manueller Abgleich offener Posten nötig, um zu vermeiden, dass Autos beim Kauf trotz offener Restbeträge herausgegeben wurden. Da die Buchhaltung in der Regel werktags bis maximal 18 Uhr besetzt ist, konnte eine verlässliche Information des Verkaufspersonals vor allem abends und am Wochenende nicht zufriedenstellend gewährleistet werden. Besonders samstags, am Hauptauslieferungstag, führte dies zu Verzögerungen und Frustrationen auf allen Seiten.


Seit der Einführung von bezahl.de genießt das Verkaufspersonal maximale Unabhängigkeit und Flexibilität: Durch wenige Klicks im Portal können alle Transaktionen, Auslieferungspauschalen, Zulassungskosten und Geldeingänge auf einen Blick eingesehen werden. Etwaige offene Posten können direkt vor Ort oder über die digitale Zahlungseinladung, welche automatisch auf das persönliche Gerät der Kundschaft gesendet wird, beglichen werden. 


Der ausschlaggebende Punkt für die Modernisierung seien die Beobachtungen gewesen, die Preuß in der Zeit machte, als er selbst in der Buchhaltung des Unternehmens saß: Die Menge an Anrufen vom Verkaufspersonal bezüglich offener Posten und Zahlungseingängen sei beachtlich, mindestens eine Arbeitskraft sei hiermit den gesamten Tag beschäftigt. bezahl.de habe jedoch noch weitere Vorteile mit sich gebracht – insbesondere in Hinblick auf das Dokumentenmanagement und das Thema “ressourcenschonendes Arbeiten”.

“Vor bezahl.de haben wir palettenweise Papier eingekauft. Kosten für Drucker und Toner kamen noch hinzu. Wenn man sieht, was man da einsparen kann, ist das ein Riesenpotenzial.” – Marco Preuß, Geschäftsleiter

Es werden jedoch nicht nur materielle Ressourcen eingespart: Arbeitskräfte, welche zuvor mehrfach täglich mit telefonischen Rücksprachen beschäftigt waren, seien nun frei für andere Aufgaben, was zu einer allgemeinen Effizienzsteigerung führe. Außerdem betont Preuß auch die omnipräsenten Entwicklungen der Digitalisierung und wagt einen Blick in die Zukunft: An elektronischen Zahlungswegen komme die Branche und auch das eigene Unternehmen in der Zukunft nicht mehr vorbei. bezahl.de erleichtere die Umstellung sowohl für Händler:innen als auch die Kundschaft, welche sich so langsam an die neuen Prozesse gewöhnen können. Gemeinsam stark: bezahl.de als Partner für Digitalisierung

Das Team von bezahl.de unterstützt das Thüringer Unternehmen auf seinem Weg zu einem ganzheitlichen Change-Managenentprozess. Aktuell spart die intelligente Zahlungsmanagemenetsoftware insbesondere im ansonsten sehr zeitraubenden Auslieferungsprozess und in der Buchhaltung effektiv Zeit ein. Vor dem Hintergrund des stetig voranschreitenden technologischen Fortschritts präsentiert sich das Kölner FinTech als verlässlicher Partner in allen Fragen rund um das Thema “Digitalisierung”.

Kontakt: Larissa Marschewski Head of Marketing & Communications communicate@bezahl.de www.bezahl.de

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page